Die freie Assoziation der Unproduktiven. Eine Auseinandersetzung mit der feministischen Theorie Silvia Federicis

Ankündigung eines Denkraums bei der Utopie-Konferenz 2022 an der Leuphana-Univerität Lüneburg

Donnerstag, 1. September | 14:00 – 18:00 Uhr

mit Rita Casale, Erziehungswissenschaftlerin und Philosophin an der Bergischen Universität Wuppertal, und Christian Oswald, Autor & Lehrer für Philosophie, Soziologie und Germanistik

Gastgeber: Roberto Nigro, Leuphana-Professor für kontinentale Philosophie

In diesem Denkraum wollen wir zentrale Aspekte der Marxschen Kapitalismuskritik und Federicis feministischer Perspektive auf Commons gemeinsam mit allen Teilnehmer:innen diskutieren, die aus unserer Sicht den Kern einer Theorie und Praxis der Freiheit im 21. Jahrhundert bilden. Anhand einer in dem Denkraum durchzuführenden Analyse der Schrift Marxismus, Feminismus und die Commons (2014) von Silvia Federici wird der Fokus unseres Gesprächs sich richten auf das Verhältnis von Produktion und Reproduktion, auf Care als gesellschaftliche notwendige Arbeit, auf Grenzen und Potenziale einer Automatisierung der Arbeit und auf Formen und Formate einer „Assoziation, worin die freie Entwicklung eines jeden, die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist“ (Marx/ Engels, 1848).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins + acht =